Ceropegia robynsiana Werderm.

Diese wüchsige Art aus dem tropischen Afrika wurde im Jahr 1938 beschrieben. [1][2][3]

~~~

Ceropegia robynsiana ist eine wuchernde Liane, deren Triebe 6 m lang und länger werden können.

Die Stammbasis älterer Pflanzen ist recht holzig und fingerdick, der Trieb ist meist mehr oder weniger verzweigt. Die oberen Triebteile sterben saisonal ab, zumindest in Kultur, der Trieb produziert jedoch zahlreiche Kurztriebe, die abgeworfen werden und zur Vermehrung verwendet werden können (wie bei Ceropegia nilotica Kotschy).

Die Blätter sind unbehaart, sie haben einen 1 bis 1,5 cm langen Stiel, sie sind breit elliptisch bis oval geformt, 6 bis 8 cm lang und 4 bis 6 cm breit.

Die attraktiven Blüten erscheinen in wenigblütigen Cymen, die Pedunkel sind 4 bis 13 cm lang, die Blütenstiele sind 1 bis 2,5 cm lang, die Blüten selbst sind etwa 6 cm lang, die Länge ihrer Kronzipfel variiert je nach Klon. [2][3]

~~~

Die Art ist am nächsten mit der in Kenia endemischen Ceropegia ballyana Bullock verwandt und steht sonst den endemischen Arten Madagaskars am nächsten, besonders Ceropegia albisepta Jum. & H. Perrier, der sie auch bis vor kurzem als Varietät oder Unterart zugeordnet wurde. [3][4]

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ceropegia robynsiana Werderm.

This fast-growing species from the tropical Africa was described in the year 1938. [1][2][3]

~~~

Ceropegia robynsiana is a rampant liana, whose stems may reach lengths of 6 m and more.

The stem base of older plants is quite woody and as thick as a finger, the stem is often more or less branched. The upper parts of the stem die back seasonally, at least in cultivation, however, the stem produces numerous short shoots, which are dropped and which can be used for propagation (as with Ceropegia nilotica Kotschy).

The leaves are glabrous, they have a 1 to 1,5 cm long petiole, they are broad elliptic to ovate in shape, 6 to 8 cm long, and 4 to 6 cm wide.

The attractive flowers appear in few-flowered cymes, the peduncles are 4 to 13 cm long, the pedicels are 1 to 2,5 cm long, the flowers themselves are about 6 cm long, the length of their petals varies from clone to clone. [2][3]

~~~

The species is most closely related to the Kenyan endemic Ceropegia ballyana Bullock, apart from that it is very closely related to the Madagascan endemic species, especially to Ceropegia albisepta Jum. & H. Perrier, to which it was assigned as a variety or subspecies until recently. [3][4]

*********************

Referenzen / References:

[1] E. Werdermann: Übersicht über die aus dem Belgischen Kongo stammenden Arten der Gattung Ceropegia. Bulletin du Jardin botanique de l’État a Bruxelles 15(2): 222-240. 1938
[2] P. G. Archer: Kenya Ceropegia Scrapbook. Notes and records of some Kenya Ceropegia. Hobart (AUS): Artemis Pup. Consultans 1992
[3] Focke Albers; Ulrich Meve: Illustrated Handbook of Succulent Plants: Asclepiadaceae. Springer 2002
[4] Ulrich Meve; Sigrid Liede-Schumann: Ceropegia (Apocynaceae, Ceropegiaeae, Stapeliinae): paraphyletic but still taxonomically sound. Ann. Missouri Bot. Gard. 94: 392-406. 2007

*********************

c.robynsiana.111010.1

Foto / Photo: Alexander Lang