Ceropegia verruculosa (R. A. Dyer) D. V. Field

Diese rätselhafte Form ist nur anhand der Typensammlung bekannt, die im Jahr 1957 nahe der Ortschaft Burgersfort in der südafrikanischen Limpopo-Provinz gesammelt wurde, nahe der Grenze zur Mpumalanga-Provinz, sie wurde 1981 als Unterart von Ceropegia distincta N. E. Br. beschrieben, was wohl auch ihr richtiger Status ist.

~~~

Die ‘Art’ wird allgemein als ein Synonym von Ceropegia lugardae N. E. Br. betrachtet, die eine sehr variable Art ist, beide teilen die etwas aufgeraute, warzige Oberfläche der Triebe mit einer auffallend grauen Farbe, während die Blätter glänzend grün sind – jedoch hat C. verruculosa angeblich nicht-sukkulente Wurzeln, während C. lugardae eher fleischige Wurzeln hat (… was, in meinen Augen, jeweils überprüfenswert ist …).

~~~

Es existieren mindestens zwei Formen in Kultur, die mit dieser Pflanze zu tun haben, eine heißt C. distincta ‘De Bad’ oder C. haygarthii ‘De Bad’ (recht ähnlich der Pflanze auf dem Foto unten), dies mag tatsächlich der Originalklon sein, die zweite heißt C. distincta ‘Mseleni’, die wiederum vermutlich eine Hybride aus C. distincta und C. verruculosa darstellt.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ceropegia verruculosa (R. A. Dyer) D. V. Field

This enigmatic form is known only from the type collection, which was made in the year 1957 near the town of Burgersfort in the South African Limpopo province, close to the border to the Mpumalanga province, it was described in 1981 as a subspecies of Ceropegia distincta N. E. Br., which, in fact, may be its actual status.

~~~

The ‘species’ is now usually regarded as a synonym of Ceropegia lugardae N. E. Br., which is a very variable species, both share the somewhat rough, pustulate surface of the stems, with a distinct greyish color, while the leaves are glossy green – however, C. verruculosa has non-succulent roots, while C. lugardae is said to have rather fleshy, fusiform roots (… which, in both cases, has to be proven, in my opinion …).

~~~

There seem to be at least two forms in cultivation in which this plant is involved, one is named as C. distincta ‘De Bad’ or C. haygarthii ‘De Bad’ (quite similar to the plant on the photo below), this may very well be the original clone, the other one is known as C. distincta ‘Mseleni’, which again very probably is a hybrid of C. distincta and C. verruculosa.

*********************

c.verruculosa.gb.blog

Foto / Photo: Gabriel Joubert; mit freundlicher Genehmigung von Gabriel Joubert