Photo of the week – Ceropegia nilotica

Photo of the week – Ceropegia nilotica

*********************

Photo: Warren McCleland

http://www.africanplants.senckenberg.de

Advertisements

Ceropegia bhutanica H. Hara

Ceropegia bhutanica H. Hara

Bei dieser Art handelt es sich um eine kleinere, schlankwüchsige Kletterpflanze.

Die Triebe tragen zwei Reihen unauffälliger Warzen.

Die Blätter sind dünn, oval bis länglich oval geformt und 4 bis 9 cm lang bei einer Breite von 1 bis etwa 3,7 cm. Ihre Spitzen sind zu Träufelspitzen verlängert. Die Blattbasis ist rund oder herzförmig und leicht behaart.

Die Blüten sind, mit einer Gesamtlänge von 1,8 bis 2,6 cm relativ klein. Sie stehen entweder einzeln oder bis zu viert in den wenigblütigen Blütenständen. Der untere Teil der Blüte ist leicht gebogen und leicht geschwollen, die Blütenröhre ist etwa 1,2 bis 1,8 cm lang. Sie ist hellgrün gefärbt und dunkel purpurn gefleckt. Die Blütenzipfel sind am Ende miteinander verwachsen und bilden den für die Gattung typischen ‘Käfig’. Sie sind ebenfalls dunkel purpurn gefärbt und tragen auffällige purpurfarbene Wimperhärchen. [1][2]

~~~

Gefunden wurden Pflanzen dieser Art bisher offenbar nur auf Kiesbänken von Flüssen, wo sie in relativ feuchtem Boden wuchsen. [2]

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ceropegia bhutanica H. Hara

This species is a smaller, slender twining plant.

The stems are sparsely verrucous in two lines.

The leaves are membranous, ovate to oblong-ovate in shape and 4 to 9 cm long as well as 1 to about 3,7 cm wide. Their apexes are acuminate. The leaf base is rounded to heart-shaped and slightly hirsute.

The flowers, with a length of 1,8 to 2,6 cm, are quite small. They appear either singly or up to four-way in few flowered inflorescences. The lower part is somewhat crooked and slightly swollen, the flower tube is about 1,2 to 1,8 cm long. It is light green in color and shows some dark purple spots. The corolla lobes are united and form the ‘cage’ typical for the genus. They are also dark purple in color and bear conspicuous purple hairs. [1][2]

~~~

Plants of this species were apparently only ever found on river banks so far, where they grew on quite damp, stony ground. [2]

*********************

Referenzen / References:

[1] Hiroshi Hara: A new species of Ceropegia from Bhutan. Bulletin of the Botanical Survey of India 10: 273. 1969
[2] A. J. C. Grierson; D. G. Long: Flora of Bhutan Including a Record of Plants from Sikkim and Darjeeling 2(2). Royal Botanic Garden Edinburgh 1999

*********************

Foto / Photo: Nima Gyeltshen

Bhutan Biodiversity Portal
http://biodiversity.bt

(under creative commons license (3.0))
http://creativecommons.org/licenses/by/3.0

Ceropegia simoneae Rauh

Ceropegia simoneae Rauh

Diese Art von der Südküste der Androy-Region in Madagaskar wurde im Jahr 1993 beschrieben, sie ist die kleinste und zarteste der so genannten Krokodil- oder Echsen-Ceropegias, besitzt jedoch unter all diesen Arten die größten Blüten. [1]

~~~

Die Triebe erreichen eine Länge von bis zu 2,5 m, in Kultur sicher noch mehr, und sind, wie bei allen dimorphen Arten, mit so genannten Podarien bedeckt, die zahnartig, etwa 1 cm lang und scharf abwärts gebogen sind.

Die Blätter sind lanzettförmig-oval und etwa 0,5 cm lang.

Die Blüten erscheinen in wenigblütigen Cymen oder einzeln, sie sind recht groß und heben peitschenartige Petalen. [1][2]

~~~

Zwei der lokalen madagassischen Name der Art lauten Tsipoapoaka und Tsipopoka.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ceropegia simoneae Rauh

This species from the southern coast of the Androy Region of Madagascar was described in the year 1993, it is the smallest and most fragile of the so called crocodile- or lizard Ceropegias, but nevertheless has the largest flowers of all of them. [1]

~~~

The stems can reach a length of up to 2,5 m, maybe more in cultivation, and, as in all of these dimorphic species they are covered with so called podaria, which are teeth-like, about 1 cm long and sharply angled downward.

The leaves are laceolate-ovate and about 0,5 cm long.

The flowers appear in few-flowered cymes or often singly, they are quite large and bear whip-like petals. [1][2]

~~~

Two of the local Malagasy names of this species are Tsipoapoaka and Tsipopoka.

*********************

Referenzen / References:

[1] Werner Rauh: Succulent and Xerophytic Plants of Madagascar. Vol. 1 & 2. Strawberry Press 1995-1998
[2] Focke Albers; Ulrich Meve: Illustrated Handbook of Succulent Plants: Asclepiadaceae. Springer 2002

*********************

c.simoneae.rt

Foto / Photo: Reda Bartkute; mit freundlicher Genehmigung von / by courtesy of Reda Bartkute

https://www.flickr.com/photos/murfikarium