Ceropegia volubilis N. E. Br.

Diese kaum bekannte Art wurde im Jahr 1895 beschrieben, sie kommt aus den tropischen Regenwäldern Afrikas, man kennt sie aus Angola, aus der Demokratischen Republik Kongo, aus Kenia und Tansania.

Der Fundort Simbabwe ist sehr fraglich.

~~~

Die Wurzeln sind normal entwickelt und nicht verdickt.

Der Trieb wächst windend, er ist dünn, unbehaart und mehr oder weniger bläulich grün bereift.

Die breit eiförmigen Blätter sind 4,5 bis 8 cm lang und ca. 3 bis 4 cm breit, sie sitzen an einem 1,5 cm langen Stiel. Die Blattbasis ist abgerundet oder herzförmig, die Blattspitze ist lang ausgezogen.

Die ca. 2 cm langen Blüten stehen an wenigblütigen Cymen an einem ca. 1 cm langen Pedunkel, sie ähneln denen von Ceropegia aristolochioides Decne., haben aber eine gestauchtere Form. Ihre Außenseite ist hell schwefelgelb gefärbt und mit blutroten Sprenkeln verziert. [1]

~~~

Die Art ist eventuell identisch mit Ceropegia distincta N. E. Br.. [3]

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ceropegia volubilis N. E. Br.

This little-known species was described in the year 1895, it comes from the rainforests of the tropical Africa and is known from Angola; from the Democratic Republic of the Congo, from Kenya and Tanzania.

The locality Zimbabwe is very questionable.

~~~

The roots are normal and not thickened.

The stem grows twining, it is thin, glabrous and more or less blue-green pruinose.

The broadly ovate leaves are 4,5 to 8 cm long and about 3 to 4 cm wide, they sit on a 1,5 cm long petiole. The leaf base is blunt or heart-shaped, the leaf apex is acutely elongated.

The about 2 cm long flowers appear on few-flowered cymes on a about 1 cm long peduncle, they are very like thos of Ceropegia aristolochiooides Decne., but have a more stout form. Their outher surface is sulphur-yellow coloured and decorated with blood red spots. [1]

~~~

The species may be identical with Ceropegia distincta N. E. Br.. [3]

*********************

Referenzen / References:

[1] N. E. Brown: LXXXV. Asclepiadaceae. In: W. T. Thiselton-Dyer: Flora of tropical Africa 4(1): 231-503. 1904
[2] E. Werdermann: Übersicht über die aus dem Belgischen Kongo stammenden Arten der Gattung Ceropegia. Bulletin du Jardin botanique de l’État a Bruxelles 15(2): 222-240. 1938
[3] Focke Albers; Ulrich Meve: Illustrated Handbook of Succulent Plants: Asclepiadaceae. Springer 2002

*********************

Darstellung / Depiction: coming …

Advertisements