Ceropegia gikyi Rauh & Gerold

Ceropegia gikyi Rauh & Gerold

Diese Art wurde 1998 beschrieben, sie stammt aus der semiariden bis subariden Androy-Region, der südlichsten Region Madagaskars.

~~~

Die dimorphen Triebe erscheinen beinahe fleischfarben.

Die sukkulenten Blätter sind dunkelgrün, lanzettförmig und 0,4 bis 2 cm lang und 0,1 bis 0,4 cm breit.

Die Blüten sind einfach spektakulär, ihr unterer Bereich und die Blütenröhre sind beigefarben, die Blütenzipfel dagegen sind goldgelb und tragen in den unteren beiden Dritteln recht lange rotbraune Haare. Sie verströmen angeblich einen starken, unangenehmen Geruch.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ceropegia gikyi Rauh & Gerold

This species was described in 1998, it originates from the semi- to sub-arid Androy Region, the most southerly region of Madagascar.

~~~

The dimorphic stems seem to show an almost flesh-like coloration.

The succulent leaves are dark green, lancet-shaped and 0,4 to 2 cm long and 0,1 to 0,4 cm wide.

The flowers are just sensational, their lower part and the flower-tube are beige colored, the petals in contrast are golden yellow and show some quite long dark reddish-brown hair in the lower two thirds. They are said to exhale a very strong, unpleasant odor.

*********************

Foto / Photo: Cok Grootscholten; mit freundlicher Genehmigung von / by courtesy of Cok und Ine Grootscholten

Copyright Grootscholten Succulenta nursery, Honselersdijk, The Netherlands

http://www.succulenta-kwekerij.nl

Advertisements