Ceropegia striata Meve & Masinde

Ceropegia striata Meve & Masinde

Ceropegia striata gehört zu den knollenbildenen Arten ihrer Gattung. Entdeckt wurde sie von M. Grubenmann und H. Rentsch, welche nur ruhende Knollen fanden und diese ursprünglich für die einer Cynanchum-Art hielten. Sie brachten die Knollen nach Zürich, wo sie austrieben und blühten und sich damit als Ceropegia-Art zu erkennen gaben.

Gefunden wurde die Art 22 km von der Stadt Antsirabe im Vavavato-Massiv, einer Granithügel-Landschaft in etwa 1800 m über Meereshöhe. Die Pflanzen wachsen dort in einem Substrat aus humusreichem Sand.

Bislang ist diese Art nur von diesem einen Standort bekannt, sie scheint außerordentlich selten zu sein.

Die unterirdische Knolle dieser Art erreicht einen Durchmesser von etwa 2 bis 2,8 cm.

Die windenden Triebe verzweigen sich nur selten. Sie haben einen Durchmesser von 0,1 bis 0,25 cm und sind grün gefärbt, verfärben sich unter intensivem Sonnenlicht aber rötlich.

Die Blätter haben kurze Blattstiele von 0,1 bis 0,2 cm Länge. Die Blätter selbst sind schmal elliptisch bzw. lanzettförmig geformt und 1 bis 3 cm lang sowie 0,5 bis 0,8 cm breit. Sie sind leicht sukkulent und weitestgehend unbehaart.

Die Blütenstände stehen in den Blattachseln, sie bestehen gewöhnlich aus nur einer Blüte. Die Blüten sind ca. 5 cm lang, hell beigefarben mit einigen unauffälligen dunkleren Streifen versehen. Die Blütenröhre verfärbt sich zum oberen Ende hin in ein sehr helles grün. Die miteinander verbundenen Blütenzipfel sind hell erbsengrün gefärbt und besitzen in der unteren Hälfte sehr auffällige kräftig rotbraun gefärbte Anhängsel.

Ceropegia striata wurde 1998 wissenschaftlich beschrieben, sie ist eng verwandt mit Ceropegia madagascariensis Decne. [1]

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ceropegia striata Meve & Masinde

Ceropegia striata belongs to the tuberous species of its genus. It was discovered by M. Grubenmann and H. Rentsch, who only found resting tubers which they originally thought to be of a Cynanchum species. They brought these tubers to Zurich in Switzerland, where they began to grow and to flower and so turned out to be a Ceropegia species.

The species was found 22 km away from the city of Antsirabe in the Vavavato Massif, a landscape with granite hillocks in about 1800 m above sea level. The plants grow there in a substrate of humusrich sand.

So far this species is only known from this sole place, it seems to be very rare.

The subterranean tuber of this species reaches a diameter of 2 to 2,8 cm.

The twining stems are rarely branched. They have a diameter of 0,1 to 0,25 cm and are green in colour, but show a reddish tinge in full sunlight.

The leaves have a short petiole of 0,1 to 0,2 cm length. The leaves themselfes are narrowly elliptic to lancet-shaped and 1 to 3 cm long as well as 0,5 to 0,8 cm broad. They are somewhat succulent and almost not haired.

The inflorescenses appear axillary, they almost ever consist of only one flower. The flowers are about 5 cm long, light beige coloured with several inconspicuous stripes. The flower-tube changes its colour into a very light green upward. The united petals are light pea-green and have very conspicuous, maroon coloured hair.

Ceropegia striata was scientifically described in 1998, it is closely related to Ceropegia madagascariensis Decne. [1]

*********************

Referenzen / References:

[1] U. Meve; P. S. Masinde: Ceropegia striata, a new Asclepiadaceae in central Madagascar. Novon 8(1): 38-40. 1998

*********************

c.striata.rr

Foto / Photo: Romer Rabarijoana

(unter Creative Commons-Lizenz (3.0) / under creative commons licence (3.0))
https://creativecommons.org/licenses/by/3.0