Ceropegia sootepensis Craib

Diese Art wurde 1911 beschrieben, sie ist nach ihrem Typusfundort benannt, dem offen, laubwerfenden Wald am Mt. Doi Suthep (vormals Doi Sootep) in der Provinz Chiang Mai, Nord-Thailand, wo sie in Höhen von etwa 450 wachsend gefunden wurde.

Ceropegia sootepensis bewohnt trockene Tiefland-Dipterocarpaceen-Wälder, dringt aber auch in die alpinen Eichen/Dipterocarpus-Mischwälder vor.

Die Pflanze gehört zu den Arten mit einer unterirdischen Speicherknolle.

Der Trieb windet und erreicht eine Länge von etwa 1 m.

Die Blätter sind schmal lanzettförmig, werden 5 bis 18 cm lang und sind unbehaart.

Die Blüten erscheinen in ein- bis dreiblütigen Cymen. Sie weisen eine stark geschwollene Basis auf, diese ist weiß und mit hellroten Streifen verziert. Die Blütenröhre ist deutlich von der Basis abgesetzt, ebenfalls weiß und mit winzigsten hellroten Pünktchen geschmückt. Die miteinander verbundenen Blütenzipfel sind in der oberen Hälfte orange bis ziegelrot gefärbt.

~~~

Ceropegia sootepensis  ist in Thailand unter verschiedenen Namen bekannt, unter anderem Ma khuea chae din oder Mamui doi in der Chaing Mai-Provinz sowie Wan sam phi nong in der Nakhon Ratchasima-Provinz.

~~~

Das Fan Memorial Institute of Biology in Peking, China beherbergt mindestens fünf Herbarbelege dieser Art aus Yunnan, die in den Jahren 1941, 1957, 1958 und 1960 gesammelt wurden.

Die Art wurde außerdem 2010 in Kambodscha nachgewiesen, siehe hier.:

Ceropegia sootepensis kommt sicher auch in Burma und Laos vor, das ist jedoch bisher nicht bewiesen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ceropegia sootepensis Craib

This species was described in 1911, the species was named after its type locality, the open, deciduous forest at Mt. Doi Suthep (formerly Doi Sootep) in the Chiang Mai Province, northern Thailand , where it was found growing at an elevation of about 450 m.

Ceropegia sootepensis is found in the dry lowland dipterocarp forests but also enters the alpine oak/dipterocarp forest.

The plant belongs to the species with a subterranean storage tuber.

The stem is twining and reaches a length of about 1 m.

The leaves are narrowly lancet-shaped, reach a length of 5 to 18 cm and are glabrous.

The flowers appear in one to three-flowered cymes. They have a highly swollen base, this is white and decorated with some light red stripes. The flower-tube is conspicuously separated from the base, also white and blazoned with tiniest light red tittles. The united petals are orange to brick-red in the upper half.

~~~

Ceropegia sootepensis is known in Thailand by several names, these include Ma khuea chae din or Mamui doi in the Chiang Mai Province, as well as Wan sam phi nong in the Nakhon Ratchasima Province.

~~~

The Fan Memorial Institute of Biology in Beijing, China harbors at least five herbarium specimens of this species from Yunnan that had been collected in 1941, 1957, 1958, and 1960.

The species was furthermore discovered in 2010 in Cambodia, see here.:

Ceropegia sootepensis occurs certainly also in Burma and in Laos, however, this has not yet been proved.

*********************

Foto / Photo: Andreas Eulen; by courtesy of Andreas Eulen

(ursprünglich fälschlich identifiziert als / originally wrongly identified as Ceropegia arnottiana Wight)

Advertisements